Gemeinde Amt Neuhaus darf kein Geld für einen Flüchtlingstreff ausgeben

Amt Neuhaus – Wegen ihrer hohen Verschuldung von 24 Millionen Euro darf Amt Neuhaus kein Geld für einen Flüchtlingstreff ausgeben. Die Kreisverwaltung Lüneburg als zuständige Kommunalaufsicht hat diese freiwillige Leistung im Haushalt der Gemeinde gestrichen. Das  gab  Bürgermeisterin Grit Richter bekannt. Jährlich 40.000 Euro waren per Ratsbeschluss für Miete und Betreuung der Räume durch eine Halbtagskraft geplant.

So viele Sachen fehlen - haben Sie noch etwas abzugeben?

Im Spendenlager in Neuhaus herrscht Flaute. Neue Familien und alleinstehende Flüchtlinge sind nach Neuhaus gezogen und es fehlt im Moment noch am Nötigsten. Von Geschirr und Besteck bis hin zu Gardinen und Bettwäsche und - immer wieder Fahrräder. Hier finden Sie eine genaue Auflistung mit den benötigten Sachen.  Schön, wenn Sie noch dieses oder jenes abgeben könnten!
 
Das Spendenlager im ehemaligen Sozialkaufhaus ist Samstags von 11 bis 12 Uhr geöffnet (Hintereingang!)

Helfen Sie den Flüchtlingen, Deutsch zu lernen

Wir suchen dringend Menschen, die Flüchtlingen beim Deutsch lernen helfen. Dies können Lehrerinnen und Lehrer sein, die systematischen Unterricht geben können. Aber ebenso Jedermann und Jedefrau, denn in vielen Fällen geht es noch nicht um den perfekten Deutschkurs, sondern schlicht und einfach erstmal mal um die Vermittlung der nötigsten Grundbegriffe wie Auto, Essen, Arbeiten, Haus .., dem Vorsprechen, Aussprache üben, Fragen beantworten etc. Deutsch können Sie den in Neuhaus wohnenden Flüchtlingen beibringen oder in Sumte den in der Notunterkunft lebenden Menschen.